Diese Webseite verwendet Cookies, wie in unseren Cookie-Richtlinien beschrieben. Bitte klicken Sie auf die Schaltfläche „Ich stimme zu“ oder nutzen Sie unsere Webseite weiterhin, wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen.

Ein Paar beim Laufen mit einem Hund

Mit Tricks zu größerer Motivation

Der Einkauf ist noch nicht erledigt, der Hund will raus und zu allem Überfluss klingelt ständig das Telefon? Vielleicht kennen auch Sie das Gefühl, dass immer dann etwas dazwischen kommt, wenn man gerade trainieren will. Damit das Ausdauertraining nur im wirklichen Notfall abgesagt wird, hilft aber eine einfache Strategie: Planen Sie Ihre Trainingszeiten ein wie andere Termine auch und messen Sie ihnen dieselbe Wichtigkeit zu, beispielsweise, indem Sie während des Trainings Ihr Handy ausschalten. Eine ideale Trainingszeit ist für viele Menschen der Morgen. So beginnen sie den Tag mit dem guten Gefühl, bereits etwas für sich getan zu haben. Falls Sport am Morgen Ihnen weniger zusagt, kein Problem: Der Tag hat schließlich 24 Stunden …

Kleine Tricks mit großer Wirkung

Achten Sie bei der Trainingsplanung außerdem darauf, was zeitlich machbar ist. Setzen Sie sich lieber kleinere Ziele, die Sie erreichen, als ein langes Training zu planen, das letztendlich doch nicht stattfindet. Eine weitere Erfolgsstrategie ist es, Ausdauereinheiten mit typischen Alltagserledigungen zu kombinieren. Vielleicht können Sie mehrmals pro Woche mit dem Rad zur Arbeit oder zum Einkaufen fahren oder dorthin walken, in der Mittagspause einen zügigen Spaziergang machen und grundsätzlich die Treppe benutzen, statt die Rolltreppe oder den Fahrstuhl zu nehmen. Auch das Wochenende ist ein guter Zeitpunkt für Ihr Ausdauertraining: Machen Sie Wanderungen und Radtouren – vielleicht finden sich Freunde oder Familienmitglieder, die gerne mitkommen?

In guter Gesellschaft die Ausdauer trainieren

Nette Gesellschaft kann nicht nur beim Mannschaftssport motivieren: Wenn Sie Lust haben, suchen Sie sich für Ihr Ausdauertraining ruhig einen Partner im Freundes- oder Bekanntenkreis oder werden Sie Mitglied in einer Sportgruppe. Ideal sind beispielsweise Lauftreffs oder Nordic Walking-, Wander- und Schwimmgruppen, die zu festen Terminen zusammenkommen. Wenn Sie wissen, dass andere Sie beim Sport erwarten, wirkt das im besten Sinne als Verpflichtung. Selbst im Falle eines Motivationstiefs werden Sie dann sehr wahrscheinlich zum Training gehen – so kommen Sie Ihren Ausdauerzielen immer näher.