Jahreszeiten und Wetter

Menschen reagieren unterschiedlich auf das Wetter und die Jahreszeiten. Einige Menschen stellen fest, dass ihre Psoriasis sich im Sommer verbessert und im Winter verschlechtert, wenn das Klima trockener ist. Bei anderen Menschen löst heißes und schwüles Wetter einen Schub aus.

Herbst und Winter

Kälteres Wetter im Herbst und Winter bedeutet in der Regel, dass die Heizung angestellt wird, was trockene Raumluft zur Folge haben kann. Wenn dies im Herbst und Winter zu einer Verschlechterung Ihrer Psoriasis führt, versuchen Sie Folgendes: 

  • Verwenden Sie einen Luftbefeuchter, um die relative Luftfeuchtigkeit in Ihrem Haus zu erhöhen.
  • Heizen Sie nachts weniger (kalte Luft trocknet weniger aus).
  • Trinken Sie viel Wasser.
  • Verwenden Sie eine Feuchtigkeitslotion, während Sie noch feucht vom Bad oder der Dusche sind und tragen Sie sie im Laufe des Tages mehrfach erneut auf.
  • Verwenden Sie feuchtigkeitsspendende Seifen und Duschgele und nehmen Sie warme Duschen anstelle von langem Einweichen in einem heißen Bad.
  • Starker Stress, Erkältungen oder Grippe können einen Schub auslösen. Achten Sie auf sich, indem Sie sich ausreichende Ruhezeiten gönnen, eine gesunde Ernährung zu sich nehmen und Entspannungstechniken anwenden, wie z.B. Atemtechniken, Yoga oder Meditation.
  • Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob eine Grippeimpfung sinnvoll ist.
  • Verwenden Sie eine Sonnenschutzcreme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30 auf exponierten Hautstellen, um sich gegen Sonne zu schützen.

Frühjahr und Sommer

Viele Menschen stellen fest, dass sich Sonnenlicht in Maßen positiv auf Ihre Psoriasis auswirkt. Aber Vorsicht, es kann zu viel des Guten werden! Sonnenbrände können zu Hautschäden führen. Um die Sonne ohne schädigende Wirkung zu genießen, sollten Sie Folgendes beachten: 

  • Setzen Sie sich nicht zu lange der Sonne aus. Jeder kann einen Sonnenbrand bekommen, aber Menschen mit einer hellen Haut haben ein noch höheres Risiko für Sonnenbrand. Beachten Sie, dass Sonnenlicht Glas, Wolken, Wasser und dünne Kleidung durchdringen kann. Selbst Schatten bietet keinen vollständigen Schutz.
  • Einige Arzneimittel erhöhen Ihre Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht.
  • Verwenden Sie eine Sonnenschutzlotion. Tragen Sie eine dermatologisch getestete Sonnenlotion mit einem Sonnenschutzfaktor von mindestens 30 auf. Cremen Sie sich mehrmals täglich neu ein, insbesondere wenn Sie im Wasser gewesen sind oder geschwitzt haben. Ihr Arzt oder Ihr Apotheker wird Ihnen bei der Suche nach einer geeigneten Sonnenlotion behilflich sein.
  • Chemikalien in Swimmingpools und Salz im Meereswasser können die Haut reizen und austrocknen. Gehen Sie nicht zu lange ins Wasser und duschen Sie sofort wenn Sie aus dem Wasser kommen. Trocknen Sie sich ab und tragen Sie erneut eine Feuchtigkeitslotion und einen Sonnenschutz auf.
  • Tragen Sie locker anliegende, leichte und bequeme Kleidung, durch die die Luft gut zirkulieren und der Schweiß verdunsten kann. Wenn Sie Psoriasis an den Füßen haben, achten Sie darauf, bequeme Schuhe oder Sandalen zu tragen, die groß genug für ein geringfügiges Anschwellen der Füße bei heißem Wetter sind.