Diagnose

In den meisten Fällen kann eine Psoriasis alleine durch ihr Erscheinungsbild vom Arzt diagnostiziert werden.

Diagnose von Psoriasis (Schuppenflechte) anhand einer Biopsie

Wo dies jedoch erforderlich ist, entnimmt der Arzt möglicherweise eine kleine Hautprobe (Biopsie), um die Diagnose einer Psoriasis zu bestätigen und andere Erkrankungen auszuschließen, wie z.B. ein Hautekzem oder ein T-Zell-Lymphom (eine Krebsart), Arzneimittelreaktionen oder eine Knochenerkrankung, die als Paget-Krankheit bezeichnet wird.

Wenn der Auslöser für Ihre Hautkrankheit Halsschmerzen waren, entnimmt Ihr Arzt möglicherweise eine Tupferprobe aus dem Rachen, um auf Bakterien zu testen. Bei positivem Befund wird Ihnen wahrscheinlich ein Antibiotikum verschrieben.

Wenn Sie außerdem Schmerzen in den Gelenken haben, wird der Arzt wahrscheinlich eine Blutprobe entnehmen, um zwischen rheumatoider Arthritis, Psoriasis-Arthritis oder anderen möglichen Erkrankungen mit Gelenkbeteiligung zu unterscheiden.

Je nach Art der Diagnose und dem Schweregrad Ihrer Erkrankung, können Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt entscheiden, welche Behandlung gegen die Psoriasis für Sie am besten geeignet ist.